Lehrer Login

 

Werkstatttage 2016

 

Klassenstufe 1: Thema Wasser

Wir haben Seerosen aus Papier angemalt und ins Wasser gelegt. Und dann sind sie aufgegangen. Wir haben auch auf einem Kaffeefilter Farben verteilt.

Wir haben auch eine Rassel aus einer Schachtel gemacht. Mit Perlen drin. Und wir haben eine Wasserpfeife bekommen.

Und wir haben auch Br├╝cken gebaut. Aus Kleber und so. Das mit dem Br├╝ckenbauen fand ich am besten.

Und wir haben Schiffe aus Nussschalen gebaut.

(Erz├Ąhlt von Z├╝beyde, Klasse 1d)


Klassenstufe 2: Freudenstadt

Am ersten Tag waren wir beim Glockenspiel. Dort haben wir ein Quiz gemacht. Wir sind danach wieder in die Schule gegangen. Dort haben wir aus alten Blument├Âpfen eine Glocke gebastelt. Wir durften sie auch anmalen. Danach haben wir die Melodie vom Glockenspiel nachgespielt.

Am n├Ąchsten Tag haben wir eine Stadtrallye gemacht. Wir haben auf dem oberen Marktplatz und auf dem unteren Marktplatz ein Quiz dazu gemacht. Danach durften wir zu den Font├Ąnen.

Am n├Ąchsten Tag haben wir mit Frau Els├Ąsser und Frau Keller T├╝rme aus der ganzen Welt angeschaut und anschlie├čend sollten wir stabile und fantasievolle T├╝rme aus Holzkl├Âtzen bauen. Dann sind wir zu den T├╝rmen von Freudenstadt gelaufen. Wir waren auf dem Rathausturm und auf dem Turm der Stadtkirche. Frau Els├Ąsser hat uns eine Geschichte ├╝ber zwei H├Ąhne erz├Ąhlt. Beim Rathausturm mussten wir die Treppen z├Ąhlen. Es waren 126.

Am folgenden Tag waren wir bei Frau Bartholme und Frau Funk. Wir haben ein M├Ąrchen ├╝ber die Wasserm├Ąnnchen erz├Ąhlt bekommen. Als erstes sind sie am Neptunbrunnen. Dann gehen sie an den Barbenbrunnen. Dann haben wir am Rathausbrunnen Kirschkernweitspucken gemacht. Wir durften noch ein bisschen auf dem Spielplatz spielen. Dann sind wir in die Schule gegangen und durften verschiedene Stadtionen zum M├Ąrchen machen.

Wir fanden die Werkstatttage super mega stark!!!

(geschrieben von Amelie und Josefine, Klasse 2b)

 

Klassenstufe 3: Freudenstadt

Am Montag den 18.07.16 fingen die Werkstatttage an. Es gab in jeder Gruppe eine andere Farben wie zum Beispiel: gr├╝n, gelb, rot und blau. Die 1. Klasse hatte das Thema ÔÇ×Wasser,ÔÇť die zweite und dritte Klasse hatten das Thema ÔÇ×Freudenstadt.ÔÇť Die 4. Klasse besch├Ąftigte sich mit dem Thema ÔÇ×FeuerÔÇť.

Die 1. Klasse machte Papier, die 3. Klasse machte etwas mit Sport und Holz und die 4. Klasse grillte. Die Werkstatttage gingen von Montag bis Donnerstag, jeweils von acht bis zw├Âlf Uhr.

Die 3. Klasse ist am Montag mit Herrn Senger ins Christophstal gejoggt. Dort haben wir uns das Wildtiergehege und das B├Ąrenschl├Âssle, welches als Wahrzeichen des Christophtals gilt, angeschaut. Am Dienstag sind wir durch ganz Freudenstadt gelaufen und haben eine Stadtrallye gemacht. Wir waren am Friedrichsturm, am Schwabenbrunnen, bei der Evangelischen Stadtkirche und im Stadtmuseum. Am besten hat uns das Stadtmuseum gefallen. Dort gab es f├╝r uns eine F├╝hrung, auf der wir viele sch├Âne Bilder anschauen konnten. Bei Herrn Braun haben wir uns die Stadtgeschichte von Freudenstadt angeschaut. Nun wissen wir wie das Stadtwappen von Freudenstadt aussieht und wir durften ein achtseitiges Buch ├╝ber Freudenstadt basteln. Den letzten Tag unserer Werkstadtttage waren wir bei Frau Held. Mit Frau Held durften wir eine Laubs├Ąge benutzen, manche zum ersten Mal, was sehr cool war. Vor dem S├Ągen haben wir Schablonen gebastelt und diese dann auf das Holz ├╝bertragen. Dann durften wir die Buchstaben auss├Ągen und anmalen. Am Ende kam der Name unserer Schule heraus: Hartranft Grundschule.

Jeder Klasse haben die Werkstatttage super gefallen und wir freuen uns auf die Werkstatttage im n├Ąchsten Jahr.

Eure Nora und Tamara aus der 3c

 

Klassenstufe 4: Feuer

Von Montag (18.7.16) bis Donnerstag (21.7.16 hatte die Hartranftgrundschule Werkstatttage. Die 4. Klassenstufe hatte das Thema Feuer. Die Gruppe gr├╝n der Klasse 4 hatte am Montag bei Frau Fe├čler. Wir haben gemalt und eine Laterne gebastelt und geprickelt. Am Dienstag waren wir bei Herrn Minnich und haben Experimente mit Feuer gemacht. Montag und Dienstag waren cool. Am Mittwoch sind wir mit Herrn Kircher in den Wald gegangen, um St├Âcke zu suchen und dann auf dem Schulhof ein Feuer zu machen. Donnerstags waren wir mit Frau Nickisch bei der Feuerwehr. Wir durften 30 Meter mit der Drehleiter in die H├Âhe fahren. Mittwoch und Donnerstag waren auch total sch├Ân. Freitags war dann noch Wandertag und wir sind ins Christophstal gewandert.

(geschrieben von Emma, Klasse 4d)


Projekttage 2014

Diesmal haben wir unsere Projekttage im Mai in vollkommen neuer Form erlebt: Zum ersten Mal hatten wir Projekttage, die im Jahrgangsband stattfanden. So hatten alle Kinder die M├Âglichkeit, das Thema ihres Jahrgangs von allen Seiten her zu durchleuchten. W├Ąhrend sich Klasse 1 und 3 auf unterschiedlichen Niveaustufen mit dem Thema Wasser besch├Ąftigt haben, erfuhren die Viertkl├Ąssler einiges ├╝ber das Thema Feuer und die Zweitkl├Ąssler konnten ihre Heimatstadt Freudenstadt n├Ąher kennenlernen. Der kr├Ânende Abschluss war der Pr├Ąsentationsnachmittag am Freitag, an dem Eltern, Verwandte und Freunde begutachten konnten, was die Kinder in den vergangenen drei Tagen Tolles geleistet haben.

 

  • 123
  • 124
  • 125
  • 126

 

 

 

Erste MeNuK-Tage 2012

Die letzten April - Tage waren f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Hartranft - Grundschule keine gew├Âhnlichen Schultage. An drei Tagen wurden die ersten MeNuK (Mensch, Natur und Kultur) - Projekttage durchgef├╝hrt. In dieser Zeit stand das Schulleben Kopf und es wurden verschiedene Themen aus dem MeNuK - Bereich intensiv bearbeitet. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler konnten sich im Vorfeld der Projekttage f├╝r eine der vielen Themen entscheiden. Ziel war es, Schule und Alltag miteinander zu verzahnen, exemplarisch und nachhaltig zu lernen und dabei selbst "Hand anzulegen".

Sowohl in Klasse 1/2 als auch in Klasse 3/4 gab es f├╝r die Kinder eine gro├če Vielfalt an sehr unterschiedlichen Projekten, und die Kinder konnten sich entsprechend ihrer Vorlieben kreativ ausleben.

Am Ende der Projekttage durften sich die Kinder bei kleinen Pr├Ąsentationen und Ausstellungen ├╝ber die Projekte der anderen Gruppen informieren.

Kleine Berichte und Bilder zu einzelnen Projektgruppen aus Sicht der Lehrer findet ihr hier  im  Archiv  und im Bereich Kinderseiten unter Mein Text im Netz dasselbe von euch geschrieben.

 

Projekttage 2013

schulfest und projekttage 2013 titel

Ende April 2013 fanden an der Hartranft-Grundschule die diesj├Ąhrigen MeNuK- (Mensch, Natur und Kultur) Projekttage statt. Dabei stand die Schule drei Tage lang Kopf, Klassenverb├Ąnde wurden aufgel├Âst und jeder Lehrer arbeitete an einem Mosaikteilchen f├╝r unsere Schulgemeinschaft. Das gro├če Elefanten-Mosaik, unser neues Schullogo, sowie der neue Hartranft-Rap war nach diesen Projekttagen allen Kindern pr├Ąsent. Der Elefant war auch bei einigen Projektgruppen st├Ąndiges Thema. So wurden kleine Elefanten-Mosaike gelegt, T-shirts bedruckt und ein lustiger Elefanten-Tanz einstudiert. Im Au├čen- und Innenbereich der Schule fand so manche Ver├Ąnderung statt. Mit viel Farbe und echter Handarbeit wurden Pausenhof und Schulgarten neu gestaltet. Pausenspiele k├Ânnen nun im neu gestalteten Raum ausgeliehen und in der neue Holzh├╝tte darf gespielt werden. Kunstwerke bekannter K├╝nstler werden von nun an unseren Pausenhof versch├Ânern. Auch die B├╝cherei wurde endlich betriebsfertig gemacht und bekam mit der neu gestalteten Leseoase eine ganz besondere Raumgestaltung. In einer anderen Projektgruppe hatten die Kinder die M├Âglichkeit ihre Traumschule zu entwerfen und diese anschlie├čend in einem Schuhkarton zu gestalten. W├Ąhrend der Projekttage wurde auch das Theaterst├╝ck ÔÇ×Das Vierfarbenland" einge├╝bt, welches dann am Schulfest aufgef├╝hrt wurde. W├Ąhrend die anderen Sch├╝ler an ihren Projekten arbeiteten, hatten die Kinder der ÔÇ×Snackbar" und ihre flei├čigen Helfer viel zu tun. An jedem der drei Tage versorgten sie mehrere Projektgruppen mit selbst hergestellten und vitaminreichen Snacks und Getr├Ąnken. Die kleinen Gourmet-K├Âche schnippelten und r├╝hrten bis aus einfachen Zutaten K├Ąse-K├Ąfer und Gem├╝se-Igel wurden. Beim abschlie├čenden Schulfest konnten alle Ergebnisse ausgiebig bewundert und pr├Ąsentiert werden. Lautstark sangen die Sch├╝ler gemeinsam die Hartranft-Hymne und den neuen Schul-Rap. Das Elefanten-Quiz f├╝hrte die Teilnehmer durch die Schule und die verschiedenen Projekte. Als gro├čer H├Âhepunkt fand die Er├Âffnung der Sch├╝lerb├╝cherei statt. Diese wurde von Lesek├Ânig und Lesek├Ânigin feierlich er├Âffnet, wobei sich diese auch die ersten B├╝cher mit Hilfe des neuen digitalen Ausleihsystems ausleihen durften. In Zukunft werden nun alle Sch├╝ler die M├Âglichkeit haben sich B├╝cher aus dem gro├čen Fundus auszuleihen.

Das abwechslungsreiche Schulfest endet mit einem gemeinsamen Luftballonstart und vielen guten W├╝nschen f├╝r die Hartranft-Grundschule.

 

  • schulfest_und_projekttage_2013_01
  • schulfest_und_projekttage_2013_02
  • schulfest_und_projekttage_2013_03
  • schulfest_und_projekttage_2013_04
 

Projekttage 2012

Projekte der Erst- und Zweitkl├Ąssler

 

Die Schildkr├Âte Schildi (Frau Rathgeb und Frau Schwenk)

Am ersten Tag erfuhren wir alles ├╝ber die verschiedenen Arten der Schildkr├Âten. Anschlie├čend gestalteten wir eifrig die ersten Seiten unseres Schildkr├Âtenbuches. Zum Abschluss stempelten wir den Panzer einer Schildkr├Âte und formten eine Schildkr├Âte aus Salzteig.

Am zweiten Tag besuchten uns zwei griechische Landschildkr├Âten und wir erfuhren, dass es gar nicht so einfach ist, Schildkr├Âten artgerecht zu halten. Gemeinsam richteten wir ein Terrarium ein und sahen uns den Speiseplan einer Schildkr├Âte genauer an. Dann ging es ans Bemalen unserer Werke aus Salzteig.

 Am dritten Tag durften wir echte Wasserschildkr├Âten bewundern. Anschlie├čend stellten wir unser Schildkr├Âtenbuch fertig und arbeiteten an einer gemeinsamen Collage.

 

  • schildkroete_2012_01
  • schildkroete_2012_02
  • schildkroete_2012_03
  • schildkroete_2012_04

 

 

Indianer (Frau Brunner)

Wir stiegen in unser Projekt ein mit einem Film, der uns sowohl die traditionelle als auch die heutige Lebensweise der Indianer zeigte. In den folgenden Tagen wollten wir nun selber in die Rolle eines Indianers schl├╝pfen. Wir bauten uns im Wald Tipis, lernten das Anschleichen und K├Ąmpfen und wie man sich als Indianer verst├Ąndigen kann. Besonders lecker fanden wir das indianische Essen. Zur Erinnerung an das Projekt konnten wir am Schluss selbstgebastelte B├Âgen und Medizinbeutel mitnehmen.

 

  • Indianer_2012_01
  • Indianer_2012_02
  • Indianer_2012_03
  • Indianer_2012_04

 

Wir bauen Rhythmusinstrumente (Frau Ludwig)

Lauter motivierte Sch├╝ler bauten in den drei Projekttagen verschiedene Rhythmusinstrumente.

Aus Verpackungs- bzw Abfallmaterialien wie Joghurteimern, Chipsdosen, Kronkorken oder auch Schuhschachteln stellten die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler mit Feuereifer die Rhythmusinstrumente Rassel, Trommel, Tamburin sowie Kastagnetten her. Liebevoll schm├╝ckten die Kinder ihre Instrumente mit Farben und Verzierungen aus.

W├Ąhrend einer kleinen rhythmischen Darbietung am Freitag kamen die Instrumente dann zum Einsatz.

 

  • rhythmus_2012_01
  • rhythmus_2012_02
  • rhythmus_2012_03

 

 

Arbeiten wie ein Bildhauer (Frau Held)

Mit Hammer, Mei├čel, S├Ąge und Schmirgelpapier haben die Kinder ihr Kunstwerke aus Ytong - Stein hergestellt. An zwei Tagen wurde auf dem oberen Schulhof gewerkelt und gehauen. Ideen hatten wir uns zus├Ątzlich auf dem Kunstpfad und in der Schulkunstausstellung geholt. Am dritten Tag durften wir mit Gloria Keller in die R├Ąume der Musik - und Kunstschule. Dort entstanden herrlich bunte Mosaike. Diese und die Ytong - Kunstwerke stellten wir am letzten Tag auf dem Schulhof aus.

 

  • Bildhauer_2012_01
  • Bildhauer_2012_02
  • Bildhauer_2012_03
  • Bildhauer_2012_04

 

 

Unsere Haustiere (Frau Pfleider)

Nach viel Theorie, Rollenspielen, Bilder gucken, lesen, erz├Ąhlen, malen am ersten Tag, ging es donnerstags endlich zu Hund und Katzen auf den Kienberg. Kater Midnight lie├č sich nur kurz blicken, aber die Huskydame Luma genoss um so mehr den Kontakt mit den Kindern. Freitags besuchten wir die Pferde im Schwarzw├Ąlder Reitverein, wo die Kinder alles rund ums Pferd erlebten. Sie durften "Ferlin" putzen und dann auf ihm reiten.

 

  • haustiere_2012_01
  • haustiere_2012_02

 

 

Rund ums Weben (Frau Els├Ąsser)

Am ersten Tag besch├Ąftigten wir uns mit der Schafschur, der Rohwollw├Ąsche, dem Kardiervorgang und dem "Spinnen". Eine "Spinn"frau (Frau Schoell) begleitete unsere Arbeit, zeigte das Spinnen und lie├č die Kinder selbst ans Spinnrad. Gegen Ende des Vormittags wurden die Webrahmen bespannt.

Am Donnerstag wurde kr├Ąftig am Werkst├╝ck weiter gearbeitet und parallel dazu hat uns eine Weberin ihre verschiedenen Webst├╝hle vorgestellt und ihre Arbeitsweise gezeigt.

Am letzten Tag haben wir mit tatkr├Ąftiger Unterst├╝tzung unserer Spinn - Frau und Eltern unsere Webst├╝cke zu kleinen Geldbeutelchen verarbeitet. Alle Kinder konnten ihre Werkst├╝cke am Freitagmittag mit nach Hause nehmen.

 

  • weben_2012_01
  • weben_2012_02
  • weben_2012_03
  • weben_2012_04

 

 

Von fliegenden Pferden - Marc Chagall f├╝r Kinder (Frau Jung)

 

Mein Heimatort Freudenstadt (Frau Schrenk)

 

Rund um den Wald (Frau Spring)

 

 

 

 

Projekte der Dritt- und Vierkl├Ąssler

 

Afrika (Frau Schulz)

 Wie viele Sprachen werden in Afrka gesprochen? Wie viele Menschen leben dort? Wer sind die Tuareg? W├Ąhrend der 3 Tage erhielten die Kinder bei einem Quiz die Antworten auf einige Fragen bez├╝glich Afrika und erfuhren auch andere interessante, landschaftliche Aspekte in unterschiedlichen Filmen. Wir sangen gemeinsam und stellten ein Musikinstrumen mit dem Namen Caxixi (Rassel) aus Plastikbechern her. Au├čerdem erschufen die Sch├╝ler ein afrikanisches Tier aus Ton und lernten unter anderem die Zeichen der Aschanti aus Ghana kennen. Angelehnt an die Symbole erstellten sie eigene Stempel und beklebten mitgebrachte Schuhkartons mit dem selbstbedruckten Papier.

 

  • Afrika_2012_01
  • Afrika_2012_02
  • Afrika_2012_03

 


Marmorieren (Frau Schuhmacher)

Der Startschuss erfolgte mit der Herstellung eines ÔÇ×AquariumsÔÇť, welches unter Zuhilfenahme von blauer Aquarellfarbe und selbstgemalten Fischen auf einem Blatt Papier entstand. Ebenfalls an diesem Mittwoch stand noch das Thema ÔÇ×BatikÔÇť auf dem Programm. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler konnten verschiedenfarbige T-Shirts batiken. Mit Hilfe von Gummis oder strammen F├Ąden wurden die wei├čen T-Shirts zun├Ąchst abgebunden oder einfach geknotet, um die charakteristischen Muster zu erzeugen und anschlie├čend in die verschiedenartigen Farbeimer zu tauchen. Nach dem Fixieren, Trocknen und Waschen konnten die Kinder bereits am Freitag ihre individuell gestalteten T-Shirts in Empfang nehmen.

Der Donnerstag stand im Zeichen des Marmorierens. Sowohl Tassen und W├Ąscheklammern, als auch Muttertagsgru├čkarten, die sp├Ąter mit Gedichten versehen wurden, entstanden gemeinsam mit den Kindern.

  • marmorieren_2012_01
  • marmorieren_2012_02


 Erfinder und T├╝ftler aus dem L├Ąndle (Herr D.Braun)

In einer Vorbesprechung entschieden sich die teilnehmenden Sch├╝lerInnen sich mit Artur Fischer, Carl Benz, Robert Bosch, Gottlieb Daimler und Ferdinand Graf von Zeppelin zu besch├Ąftigen. Sie besorgten Infomaterial zu den genannten Personen und so wurde sich am ersten Projekttag in f├╝nf Kleingruppen mit Leben und Werk der Erfinder und T├╝ftler besch├Ąftigt. Jede Gruppe erstellte ein Plakat und die Gruppen pr├Ąsentierten sich untereinander ihre Ergebnisse.

Am zweiten Tag wurden die Sch├╝lerInnen dann selbst zu T├╝ftlern und Erfindern. Im Experimentierraum der Schule wurden zuerst Windeln untersucht und danach konnte jeder nach Lust und Laune in den Bereichen Elektrizit├Ąt, Elektronik und Mechanik herumt├╝fteln. Am dritten Projekttag ging es erst noch mal in den Experimentierraum. Hier besch├Ąftigten sich die Sch├╝lerInnen mit dem Bau unterschiedlicher Br├╝cken. Dann ging es raus aus der Schule und rein in die "Experimenta". Hier konnte noch mal zu vielen naturwissenschaftlichen Bereichen ausprobiert, untersucht und beobachtet werden.

 

  • tueftler_2012_01
  • tueftler_2012_02
  • tueftler_2012_03

 

 

Spielespa├č im Pausenhof (Frau Kohler und Frau J.Schmidt)

Bei unserem Projekt ├╝berlegten sich die Sch├╝ler, wie sie gemeinsam mehr Spiele und Spielm├Âglichkeiten f├╝r den Pausenhof gestalten konnten. Am ersten Projekttag wurden mehrere Leint├╝cher mit "Twister" - Feldern bemalt und auf dem Pausenhof entstand ein gro├čes "Mensch - ├ärger - Dich - Nicht" - Spielbrett. Viel Spa├č hatten dei Kinder am zweiten Tag, als leere Sprudelflaschen bemalt und mit Sand gef├╝llt wurden. Diese dienen nun als Figuren f├╝r das "Mensch - ├ärger - Dich - Nicht" - Spiel. Zwei weitere H├╝pfspiele (Clown und Buchstaben) wurden mit bunter Farbe auf den Pausenhof gepinselt. Am dritten und letzten Tag entstand auf dem unteren Pausenhof ein Fu├čballfeld, es wurden Ausleihkarten f├╝r alle Klassen erstellt und Cross Boccia sowie Gummitwist hergestellt. Am Ende des Vormittags hatten die Kinder die M├Âglichkeit die neu gestalteten und erstellten Pausenspiele auf dem Pausenhof auszuprobieren.

Das Tolle ist, dass auch nach den Projekttagen alle Kinder der Hartranft - Grundschule die M├Âglichkeit haben in den Pausen die Pausenhofspiele an der ausgeschilderten Ausleihstation auszuleihen.

 

  • pausenhof_2012_01
  • pausenhof_2012_02
  • pausenhof_2012_03
  • pausenhof_2012_04

 

 

 Rund um die Erdbeere (Frau Obst)

Viel Spa├č hatte unsere Projektgruppe, die viele Rezepte aus ihren selbst erstellten "Erdbeerb├╝chlein" ausprobierte und die Ergebnisse im Erdbeercafe am letzten Projekttag verkaufen konnte. Auch die frisch gekochte Marmelade fand rei├čenden Absatz. Mit welchem Feuereifer alle bei der Sache waren, demonstrieren die nachfolgenden Bilder mehr als alle Worte ...

 

  • Erdbeeren_2012_01
  • Erdbeeren_2012_02
  • Erdbeeren_2012_03
  • Erdbeeren_2012_04

 

 

 Ronja R├Ąubertochter (Frau Becker)

 

 Wir bauen kleine Hundertwasserh├Ąuser (Frau K. Schmidt)

 

 Wir bauen ein Modellflugzeug (Herr G.Braun)

 

 Vom Schaf zur Wolle (Frau Braun und Frau Moos)

Zu Beginn der Projekttage zeigte und eine Expertin, Frau Teichert - van der Ploeg, die Kunst des Nassfilzens. Hierbei stellten wir einzigartige Zauberblumen, ein Lesezeichen und wer wollte einen kleinen Harry - Potter - Hut her.

Am folgenden Vormittag sammelten wir viele Informationen rund um das Leben eines Schafes. Wir bildeten Expertengruppen und pr├Ąsentierten in Form von Plakaten den anderen Gruppenmitgliedern Wissenswertes ├╝ber die Schafhaltung, die Pflege eines Schafes, unterschiedliche Schafrassen und vieles mehr.

Schlie├člich stellten wir am letzten Tag unterschiedliche Figuren mit der Nadelfilztechnik her. Als Schablone nutzten wir Ausstechf├Ârmchen oder filzten direkt auf Styroporkugeln. Bei dieser Art zu filzen mussten wir sehr auf unsere Finger achten und brauchten so manches Pflaster. Insgesamt blicken wir auf drei sehr kreative Projekttage zur├╝ck. Die Sch├╝lerinnen nahmen voller Stolz ihre Objekte mit nach Hause.